Notocactus arechavaletae WG016 Sao Francisco de Assis, RGS, Brazil

Zoom
Sofort lieferbar. Gewicht: 0.08 kg
hat meist 7 stumpfe Rippen und damit die wenigsten Rippen der Gattung, sprosst gern, große bis sehr große hellgelbe Blüten | 3-4 cm Ø

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
schreibt: 09.08.2015
Die in einer Kakteengärtnerei sehr selten angebotene Art wurde im Jahr 1904 oder schon geringfügig davor vom aus Italien stammenden Biologen und Botaniker Dr. Carlo Luigi Spegazzini in den Hügellandschaften des ganzen Gebietes von Montevideo (hier: Departamento bzw. Verwaltungsbezirk), im Süden von Uruguay entdeckt. Im Januar 1905 beschrieb Dr. Spegazzini die auffällige Art gültig als Echinocactus arechavaletae und benannte sie nach seinem Bekannten, dem Botaniker Prof. Dr. José Arechavaleta aus Montevideo. In Rio Grande Do Sul, Südbrasilien, wo die Art sehr selten vorzukommen scheint, wurde sie am 10. 11. 1992 von Wolfgang Gemmrich (WG 016) unweit des kleinen Städtchens São Francisco de Assis aufgefunden, und es gelangten einige Wildsamen nach Deutschland. Notocactus arechavaletae (Speg.) Herter bildet im blühfähigen Zustand 5 bis 11 Rippen aus und ist mit gut 7,5 cm Durchm. ausgewachsen. Er gehört zu den großblütigen sprossenden Arten und macht die wenigsten Rippen der Gattung. Die Art ist robust, blüht vormittags, verträgt im Winter bis etwa -2° C und fühlt sich ab April bis Oktober sehr wohl im Freien.
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.