Notocactus buiningii Rio Grande do Sul, Brazil

Zoom
Sofort lieferbar. Gewicht: 0.101 kg
Pflanze wird groß, hellgelbe Blüten bis 7 cm Ø

allgemeine Hinweise zur Pflege:
Heimatgebiet: Steppen und Gebirge. Wachstumszeit: sonnig und luftig, zeitweise ohne Glasbedeckung, Schutz vor Prallsonne (besonders bei Jungpflanzen), genügend, bei Wärme nicht zu wenig Feuchte. Ruhezeit: 8-12°C, Gebirgsarten auch darunter, andere nur kurzfristig darunter, hell und kühl, ziemlich trocken, Jungpflanzen und Veredlungen brauchen zur Erhaltung der Faserwurzeln ständig ein geringes Quantum Feuchtigkeit von unten.

Diese Erde ist besonders für diese Pflanzen geeignet:
Kakteen-Haage Kakteenerde

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
schreibt: 29.12.2014
Die interessante und ziemlich unverwechselbare Art wurde am 15. Januar 1967 von Albert F. H. Buining und Leopoldo Horst (HU 0090) auf einer gemeinsamen Fahrt durch Rio Grande do Sul direkt auf der Grenzlinie zu Uruguay nur sehr wenige Meter in uruguayanischem Gebiet in felsigem Gelände entdeckt. Im Dezember 1968 wird die Art in „KuaS“ von Prof. Dr. Franz Buxbaum gültig beschrieben und nach einem der beiden Entdecker benannt. Notocactus buiningii Buxb. mit seiner hellgrünen, oft etwas bläulich schimmernden Epidermis und seinen 12 bis 23 scharfen Rippen erreicht stattliche 18,5 cm Durchmesser und wird blühfähig ab etwa 6 cm Durchmesser. Der Blütendurchmesser variiert sehr, und mit etwas Glück kann man bis 8 cm breite hellgelbe bis grünlichgelbe Blüten beobachten. Die Pflanzen vertragen bis etwa -1° C und fühlen sich ab April bis Oktober sehr wohl im Freien. Prof. F. Buxbaum stellte die neue Art zur Gattung Wigginsia (bzw. zur Untergattung Malacocarpus der Gattung Notocactus), vermutlich auch deshalb, weil er damals noch keine Früchte der Art gesehen hatte. Jedoch ist N. buiningii nach allen seinen Merkmalen ein ganz typischer Notocactus.
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.