Kakteen-Haage - die Geschichte einer Gärtnerfamilie

335 Jahre Gärtner - 198 Jahre Kakteenprofis

Im Jahr 2010 wurde unser Betrieb 325 Jahre alt. Und seit fast 200 Jahren ist Haage auf Kakteen spezialisiert. Die Jahre schaffen Raum für Geschichte und Geschichten. Einige davon möchten wir Ihnen gerne erzählen...

Von den ersten Generationen unserer Familie kennen wir wenig mehr als die Namen, die Geburts- und Sterbedaten. Für gemalte Porträts hatte ein kleiner Gewerbetreibender damals weder Geld noch Sinn. Die Fotografie war noch lange nicht erfunden. Sicher wissen wir jedoch aus alten Verrechtsbüchern, dass Mitglieder unserer Familie schon seit 1685 als selbständige Gärtner in Erfurt arbeiteten.

Das ist ziemlich lange her: Nicht weit entfernt von unserer Heimatstadt Erfurt erblickte am 31. März ein Musikerkind namens Johann Sebastian Bach gerade erst das Licht der Welt.

Die Haages waren nicht die, die den ersten Kaktus nach Europa gebracht haben. Der Ruhm hierfür gebührt vermutlich spanischen Seefahrern im 16. Jahrhundert. Diese haben die exotischen nie gesehenen Pflanzen aus der Neuen Welt mit nach Europa gebracht. Dort zierten die wertvollen und seltenen Exoten zunächst neben Pomeranzen und Mandelbäumen die Orangerien der Höfe.

Dass es in späteren Jahren möglich wurde, die Kakteen vom Vorzeigeobjekt der Betuchten für Jedermann erschwinglich zu machen, war auch ein Verdienst der Familie Haage.  

Unser erster Vorfahr, der sich in seiner Gärtnerei intensiv mit Kakteen beschäftigte, war Friedrich Adolph Haage. Er kam am 24. März 1796 zur Welt. Zu dieser Zeit war die französische Revolution immer noch voll im Gange, Napoleon errang immer neue Erfolge.

Das brachte Friedrich Adolph aber nicht aus der Ruhe: Er arbeitete zielstrebig in seiner Erfurter Gärtnerei und wurde der erste richtige Kakteen-Haage. 

... mehr zur Geschichte und Friedrich Adolph Haage

Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
X
Suche wird ausgeführt